Neue Medien beschäftigen mich beruflich und privat. Die Möglichkeiten die das Internet für Menschen bietet miteinander in den Dialog zu treten sind so unfassbar groß, dass ich selbst ständig damit experimentiere und teste was machbar ist, und was man besser lässt.

Daraus haben sich in den letzten Jahren zwei größere Blog-Projekte entwickelt, ich untertsütze ein Netzwerk für Thüringer-BloggerInnen und betreibe für meinen Ortsteil in Salomonsborn eine Facebookseite.

Ziel ist für mich immer wieder den online Austausch ergänzend zum realen Leben zu pflegen. Das ist für mich eines der Hauptpotentiale der online Kommunikation.

Ich vernetze auch Mütter über eine größere Facebook-Gruppe mit 2000 Frauen rund um das Thema Stillförderung und Begleitung. Ich bin selbst Mutter von drei Kindern und habe irgendwann Hilfe in der Gruppe erfahren – das führte dazu, dass ich aus der Community heraus mit administrativen Aufgaben betraut wurde.

Bei allem was ich online so mache: Ich kann auch offline. Ein Buch, Ruhe, vielleicht ein bisschen Sonne und ein Kaffee – so einfach geht das bei mir mit dem „digital Detox“.